Anime

Ich hab schon mal was zu diesem Thema gepostet. Notiz an mich selbst: Ich muss das mal suchen, sortieren und vernüftig machen … Wie auch immer.

Anime ist ein komplexes Thema. Darüber kann man einen eigene Blog schreiben. Andere machen das auch. Einfach mal googlen. Mein Ansatz ist etwas banaler. Ich will einfach ein paar Kommentare zu dem Thema posten. Meine Meinung. Subjektiv. Das ist mein Blog. Ha … Auf gehts.

(1) Anime ist nicht Sailor Moon, Digimon und One Peace

Anime ist vielseitiger. Es gibt verschiedene Genre. Da ist alles dabei: Mecha, Moe, Cyperpunk, Fantasie, Ecchi, Hentai.

Anime ist für jeden. Nicht jeder Anime ist für jeden. Sonder eher: für jeden gibt es einen Anime. Will sagen, für jede Zielgruppe (Teenager weiblich, Kinder, Büroangestellt männlich zwischen 24 und 40, …) gibt es Manga (die Comics) und damit auch Anime (Filme).

(2) Anime sind Manga …. falsch und richtig.

Manga sind die Bücher (Comics). Anime sind Zeichentrickfilme. Die meisten “verfilmen” die Handlund des entsprehenden Manga. Mehr oder weniger genau, wie das auch bei  Romanverfilmungen passiert. Andere Anime sollen gezielt den Verkauf von Manga anheben. Meist enden diese Anime mit einem Cliffhanger.

(3) Anime sind nicht nur endlose Serien

Ja die gibt es. Hunderte Folgen von Gundam, Dragonball, One Peace, usw. Das sind komischerweise die Serien, die hier im Westen jeder kennt. Die meisten Anime haben aber nur eine Staffel mit 13 oder 26 Folgen.

Die langen Serien haben ein Problem. Über etliche Folgen passiert nichts. Die Handlung geht nicht voran. Bei Serien, die keinen übergreifenden Handlungsrahmen haben mag das gehen. Jede Episode steht für sich. Dennoch. Es nervt. Bestes Beispiel: Inuyasha.

(4) Es ist Zeichentrick und für Kinder.

Ja. Ja. Nochmals Ja. Klar ist es Zeichentrick. Anime. Hallo! Das heißt aber noch lange nicht, das die Themen oder die Bilder an sich für Kinder sind.

Meine Lieblingsanime sind Ghost in the Shell und Patlabor. Von beiden gibt es Serien und Anime in Kinofilmlänge. Die Themen sind eher was für Erwachsene. Gerade Ghost in the Shell. Für das jüngere Publikum ist das nichts.

Ghost in the Shell hat zwar Gewaltszenen, die sind aber auf dem Niveau von Bruce-Willis-Filmen. Patlabor ist etwas harmloser, von Inhalt her aber ebenfalls komplex. Gerade der dritte Film.

WARNUNG AN ALLE ELTERN: Von den Anime-Pornos, die es auch gibt, mal absehen habe ich zu Hause genug Anime-DVDs, dass ich als “Ab 16” einstufen muss. Dazu gehören auch der Klassiker der Anime: Akira. Der ist definitiv nichts für Kinder.

Weitere Beispiele: Hellsing und Elfenlied. Liebe Eltern, diese Anime gehören in den Giftschrank zu Freddy Krüger und Hellraiser. Nichts für Kinder. Bei Elfenlied werden schon in den ersten Minuten mehre Menschen in Stücke gerissen. Sehr grafisch, viel Blut. Berserk ist nicht viel besser. Akira ist nicht so auf dem Gore-Tripp, aber einige Szenen sind definitiv nicht kindergerecht. Und auch Neon Genesis Evangelion sollte mit Vorsicht genossen werden. Gerade die späteren Folgen.

(5) Manchmal stirb der Held

Anime ist nicht Pocorn-Hollywood. Das Gute siegt und reitet gen Sonnenuntergang. Viele Anime haben wir westliche Verhältnisse ein eher unbefriedigendes Ende. Das sind zum einen die Cliffhanger, die zum Kauf des Manga verleiten sollen. Oft liegt es aber daran, dass nicht alle Rätsel aufgeklärt werden, Fragen offen bleiben und Handlungsstränge nicht beendet werden.

Manchmal stirbt auch der Held einfach. Bestes Beispiel: Cowboy Bebop.

(6) Untertitel (subs) /vs/ Snychronisation (dubs)

Hier scheiden sich die Geister: Es gibt wenige gute Sychronisationen. Meine Meinung. Wer nur deutsches Fernsehen schaut, wird das evtl. nicht bemerken. Aber gerade bei Anime trägt die japanische Stimme sehr viel zum Charakter der Figur bei. Das geht sehr oft bei der Synchro verloren.

In Amerika unterscheidet man zwischen Pre-Cowboy-Bebop und Post-Cowboy-Bebop. Für Deutschland weiß ich es nicht. Ich schaue Anime aus Prinzip im Original mit Untertitel (OmU).

Bizarre Randanekdote: Der Anime Girls und Panzer. Der englische Sub ist cool, da immer wieder deutsche Wörter wie Freund, Schule, Fräulein, Panzer, … auftauchen. Das kriegt man nicht in einer Synchro nicht hin. Das ist wie bei Ein Käfig voller Helden. Feldwebel Schulz spricht im Original auch Deutsch und Englisch gleichzeitig.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s