Yamadera

2004 bin ich nach Matsushima. Da war ich erneut 2008. Reicht. Außerdem war die Anreise 2004 von Naruko aus ein Albtraum. Ich versuche es mit Yamadera. Anreise ist nicht minder einfacher. 1 Stunde mit dem Local nach Shinjo. Dann mit dem Shinkansen nach Yamagata. Unsteigen in den nächsten Local nach Yamadera. 3 Stunden sind weg.

Bahnhof Yamadera. Man sieht dem Tempel am Berg. Das sieht nach Treppen aus. Ins Dorf. Alles auf Touristen abgestimmt. Souvenirshops überall. Sehe keine Resto. Weiter. Die ersten Stufen. Der untere Tempelbereich. Dann geht es hinauf. Zähle die Stufen. Letzte Stufe war 985. Nach den Schildern am Wegesrand sollen es 1000 sein.

Weg hinauf liegt im Wald. Überall Laternen, Grabsteine, Höhlen im Fels. Schon was besonderes. Aber auf den großen Knaller warte ich noch. Kommt nicht. Oben wieder normale Tempelgebäude. Schade. Yamadera ist sicherlich besonders aber leider nicht speziell. Egal. Genieße die Aussicht. Dann wieder bergab. Diese Stufen gehen in die Knochen.

Unten habe ich noch Zeit bis zum Zug. Suche das Bassho-Museum. Leider geschlossen. Laufe noch etwas rum, dann geht es auf die 3-stündige Rückreise nach Naruko. Komme dort um 19 Uhr an. Stop beim 7-eleven, da ich kein Resto finden konnte. Gestern war super, wollte heute aber ein anderes, damit der gestrige Abend einmalig bleibt. Finde nur nichts.

Zurück im Hotel entdecke ich mein Abendessen. Hatten doch abgemacht, dass ich es auslasse. Kommunikationsproblem. Wegen dem Stop bei 7-eleven schaffe ich nicht alles. Egal. Auf ins Onsen. Morgen ist Abreise.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s