Türchen 24 – ABFLUG

Heute wird das große Türchen aufgemacht. Es geht los. Japan V beginnt. Hier die Randbedingungen, die ich nicht beeinflussen kann:

  • Das Wetter ist durchwachsen. Tokyo und Osaka melden Teilbewölkung und etwa 10 Grad. Kanazawa meldet Temperaturen um die Null und die Chance auf Regen und Schnee.
  • In der Gegend von Shirakawa liegen 20 cm Schnee. In Kusatsu Onsen nichts. Da ist weniger als vor ein paar Tagen. Arghhh. So wird das nichts mit dem Winterurlaub. Wozu habe ich die Winterklamotten gekauft.
  • Der Yen ist auf 0,90 abgesackt. YES. Damit wird Urlaub 10% günstiger als geplant. Das deckt dann in etwa die Mehrausgaben für die Hotels “über dem Limit”.

Kurz bevor ich in das Taxi steige wird es noch mal hektisch. Das Fahrrad muß in die Wohnung und der Müll raus. Licht aus. Tür zu. Brille vergessen. Licht wieder an. Dann beginnt der gemütliche Teil. Die Taxifahrt ist kurz. Um 5:50 startet der Traveliner in die Dunkelheit. Es ist erstaunlich, an fast jeder Haltestelle auf dem Weg nach Hamburg steigt einer ein. Ich erinnere mich, daß da mal ein Fahrgast in Barsbüttel war und einmal eine kleine Gruppe in Bad Oldesloe. Aber so viele Stops sind neu.

Wir sind un 7:20 punktlich am Flughafen. Jetzt habe 2 Stunden, um das Gepäck aufzugeben und durch die Kontrolle zu gehen. Mehr als genug. Zum ersten Mal wird meine Slate aus einer Sonderkontrolle unterzogen. Auf dem Scanner war zu viel “organisches Material”. Ich sage mal “zu viel Plastik”. Um 7:40 betrete ich bereits die Airport Lounge. Der Urlaub beginnt mit Obst und einem Glas Sherry. Ist schon schön, daß alles inklusive ist. 9:25 ist Boarding und um 9:50 geht es los. Der platz ist sehr sparsam bemessen. Zum Glück ist der Sitz neben mir frei. Eine Stunde später bin ich in Schiphol und steure erst die Paßkontrolle und dann McD an. Ich habe mir vorgenommen, westliches Futter in Japan zu meiden. Folglich genehmige ich mir einen Abschieds-“1955er”. Um 12:15 bin ich an der Airport Lounge 42. Entspannung. Das Design ist etwas älter, die Sitze aber superbequem. Genau das richtige bevor 10 Stunden Economy folgen.

14:00 beginnt das Boarding. Ich werde mich vornehm verspäten. Man steht ja eh in der Warteschlage. Danach wird es für 10 Stunden relativ langweilig. Ich versuche zu schlafen. Es klappt nicht, obwohl ich die Nacht durchgemacht habe. Es bleibt nur das Boardkino. Madagascar 3 in Englisch und dann Japanisch, The Dark Knight Rises, MIB III. Der Flug geht die gewohnte Route, auf den letzten 2 Stunden dann aber Richtung Süden. And Beijing vorbei, über Südkorea, wieder ostwärts. Ein zweiter Schwenk bringt uns quer über Chuubu runter nach Kyushu. Der Landeanflug auf Kansai beendet die Scheife.

[english blog entry]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s