Türchen 14 – Zweite Hotel-Halbzeit

Ich habe alle Hotels zusammen.

Bereits vorgestern hat das Tabinoyado in Osaka geantwortet. Ich habe das Zimmer. Dummerweise habe ich wenige Stunden zuvor die Nerven verloren und eni Hotelzimmer gebucht. Das muß ich jetzt stornieren. Geht aber einfach. Das Ryokan liegt nahe Tennoji Eki. Für meine Belange ein idealer Standort. Hier erreicht der Zug vom Flughafen. Von hier startet der Zug nach Asuka. Der Zug nach Koyasan startet nur eine U-Bahn-Station entfernt. Ungüstig ist der Ort für Amanohashidate und Kyoto. Daher habe ich einen weiteren Standortwechsel eingeplant.

In Kyoto war kein Ryokan nach meinem Geschmack aufzutreiben, das nahe am Bahnhof liegt. Die meisten sind ausgebucht oder einfach zu teuer. 600€ pro Nacht ist sogar weit über meinem Limit. Und dann ist da die Sache mit der Sperrstunde. Curfew. Viele Ryokans verriegeln nachts die Tür. Am 24.12. möchte ich aber den Luxus genießen, mach Mitternacht zu Bett zu gehen. Schließlich habe ich mich im Vista Hotel eingebucht. Es liegt direkt am Bahnhof. 2 Fußminuten. Wenn ich langsam gehe. Damit verliere ich keine Zeit wenn es nach Amanohashidate geht und auch nicht, wenn die Reise weiter nach Kanazawa führt.

Eine kleine Planänderung gibt es in Shirakawa. Hier habe ich kein Zimmer mehr bekommen. Ich habe mich in Ainokura einquartiert. Es ist das zweite große Dorf im Tal. Der Bus führt mich erst nach Shirakawa. Nach zwei Stunden geht es dann weiter nach Ainokura. Ich hoffe sehr auf Schnee. Nicht zu viel, gerade genug für Fotos.

Die letzte Antwort kam heute aus dem Kiso-Tal. Das Hanaya war nicht meine erste Wahl, aber mein Wunsch-Ryokan war ausgebucht. In einem ist Japan wie Deutschland. Zwischen Weihnachten und Neujahr ist alles ausgebucht. Das Kiso-Tal steht seit 2004 auf meiner Liste. Damals hatte mit Peter eine Webseite ausgedruckt, die das Tal beschreibt. Bisher hat es nie in meinen Reisenplan gepaßt.

  • Osaka: Tabinoyado Hokousou Ryokan
  • Kyoto: Hotel Vista [website]
  • Ainokura: Choyomon
  • Kiso-Tal: Hanaya [website]
  • Narita: Richmond Hotel [website]

Die letzte Station in Narita wird ein Hotel. Es war wieder die einzige finanziell vernüftige Option nahe am Bahnhof zu übernachten. Vom Hotel sind es knapp 20 Minuten zum Check-in.

Am Ende ist eine gut gemischte Auswahl enstanden. 3 Nächte in Hotels, 3 Nächte in Ryokans mit Onsen, dazu 3 Nächte in alten, traditionellen Häusern. Mal mit Frühstück, ml ohne. Ich habe 3 Mal japanisches Abendessen geordert. Naja, was heißt geordert. War inklusive und nicht abwählbar. Ist aber ok. Ich mag japanisches Dinner, wenn es nur nicht so teuer wäre. Die meisten Ryokans, die es als zubuchbare Option anbieten, rufen zwischen 2000 und 3500 yen dafür auf.

[english blog entry]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s