Türchen 4 – JRP

Auch neu an dieser Reise sind die Fahrten mit anderen Bahn- und Buslinien. Koysan und Asuka erreicht man mit der Kintetsu Bahnlinie. Nach Shirakawa fahren nur Busse der Niho Gesellschaft. Auch Teile der Anfahrt nach Eihei-ji und Inuyama ist nicht JR. Von Kusetsu ganz zu schweigen.

Da stellt sich schon die Frage, ob der klassische JRP die richtige Wahl ist. Ich mache es kurz. Ich habe insgesamt 8 verschiedene JRP-Pässe gefunden, die ich nehmen könnte. Darunter der “Seishun 18”, der selten gültig ist. Dazu gibt es noch einen Stapel von nicht-JR-Pässen. Die Übersicht ist dahin.

nicht-JR-Linien in Kansai
nicht-JR-Linien in Kansai

Das Kleingedruckte macht es nicht leichter: Mit dem Seishun 18 kann man nur Locals und Rapid Trains benutzen, aber keine Limited oder Express. Das verdoppelt Teilweise die Reisezeit. Der JRP Kansai gilt nicht bis Amanohashidate. Zwischen den Geltungsbereichen von JRP East und JRP West gibt es eine Lücke. Ich dreh durch. Shirakawa-go, Inuyama und das Kiso-Tal liegen in dieser Schneise. Der JRP Kanto konnt mir bei dem Abschnitt “Onsen” helfen. Aber der Bus nach Kusatsu ist nicht mit drin. Dafür aber beim JRP gesamt. Der JRP Kanto gilt dafür auf der Tobu-Linie.

Es geht immer so weiter mit dem Kleingedruckten. Der erste Versuch das Ganze auf ein DIN-A4 Papier zu bringen scheitert. Der zweite und dritte übrigens auch. Ich bemühe Excel. Das habe ich noch nie gemacht. Ich schriebe alle Fahrpreise auf und versuche die Blöcke der JRP-Pässe geschickt zu kombinieren.

West-East-Lücke
West-East-Lücke

Ich habe damit gestern schon angefangen. Ich vertausche die Reisetage, um bessere Blöcke mit teuren Fahrten zu bilden. Mehrere Unbekannte machen es nicht einfacher: Wakamatsu oder Kobe? Abstecher nach Inuyama oder Matsumoto? Kriege ich ein Zimmer in Kusatsu? Der letzte Stand hier ist, daß ich nur 2 Tage ein Zimmer bekomme, den dritten Tag woanders verbringen muß. Aber wo? Bessho? Shibuonsen? Alles Variablen, die extrem auf die Preise wirken.

Das erste Ergebnis ist erschreckend: Wenn ich immer Einzeltickets kaufe, auf den ein oder anderen Ltd.Express verzichte und keine Sitzplätze reserviere, dann ist das 1200yen billiger als ein JRP. Ich spare also nichts. Für umgerechnet 12€ erkaufe ich mir den Luxus, nicht jedes Mal am Ticketcounter zu stehen, immer den schnellsten Zug nehmen zu können und einen Sitzplatz zu buchen.

Das hatte ich so nicht erwartet. Bei der letzten Reise hatte ich gegenüber den Einzeltickets knapp 50€ gespart. Dieses Mal sind halt viele nicht-JR-Strecken dabei. Und die Reise ist räumlich kompakt: Kanto, Chubu und Kansai. Meine erste Reise 2004 listete alle 5 Regionen der Hauptinsel Honshu. Da war viel Shinkansen dabei. Damals habe ich mehrere hundert Euro sparen können.

Und noch eine Erkenntnis. Summiert kosten mich Bus und Bahn fast genauso viel wie das Flugticket. Grob 600€. Japan teuer. 1100€ ausgegeben und noch nicht Mal ein Hotel dabei. Apropos. Ich setze den Arbeitspunkt für ein Hotel auf 7000yen/Nacht. In Kusatsu werde ich das nicht halten können. Aber bei 20 Übernachten kommen alleine für Hotel und Frühstück 1400€ hinzu. Damit sind wir bei 2500€. Ich habe da noch keinen Eintritt bezahlt, kein Mittagessen und kein Abendbrot. Von der ein oder anderen Flasche Sake ganz zu schweigen.

Soweit für heute. Der grobe Plan für den JRP steht. Ich muß jetzt die Variablen rauskürzen. Ganz vorne das Onsen-Problem.

[english blog entry]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s