Türchen 5 – Feuerwehr

Noch mehr Post aus Japan. Die Feuerwehr Tokyo hat sich gemeldet. Dezome Shiki. Es ist eine Veranstaltung, die es in vielen Orten Japans gibt. Tokyo bietet dabei die größte Show. Es beginnt mit einer Art Militärparade. Danach zeigt die Feuerwehr Akrobatik auf alten Bambusleitern. Zum Schluß gibt es eine Vorführung: Löschangriff, Rettung aus Gebäuden, TH-Einsätze.

Dezome-shiki (Kanazawa)

Dabei muß man immer daran denken, daß es in Japan kein THW gibt. Die Aufgaben liegen auch bei der Feuerwehr. Mit Tsunamis, Taifunen, Vulkanen und Erdbeben entsteht da eine lange Liste von Aufgaben und Einsätzen. Entsprechend genial ist die Ausrüstung. Es gibt Löschhubschrauber, Bergungsroboter, … Wer sich ein Bild davon machen will. Auf Youtube habe ich eine gute Übersicht über die Veranstaltung gefunden. Ich muß ne Videokamera mitnehmen.

Ich hoffe ich kriege einen guten Platz. Zumindest stehe auf der VIP-Liste. Die Antwort hatte unter anderem den Satz: “Please let us know your address so we can put you on the list of New Year’s Fire Review visitors!”

Hier noch eine Amateurvideo von der Fahrzeugparade. Da wird man echt neidisch. Ihr müßt euch definitiv den Lüfter bei 10:50 und die “Blaulichter” bei 13:00 reinziehen.

[english blog entry]

Türchen 4 – JRP

Auch neu an dieser Reise sind die Fahrten mit anderen Bahn- und Buslinien. Koysan und Asuka erreicht man mit der Kintetsu Bahnlinie. Nach Shirakawa fahren nur Busse der Niho Gesellschaft. Auch Teile der Anfahrt nach Eihei-ji und Inuyama ist nicht JR. Von Kusetsu ganz zu schweigen.

Da stellt sich schon die Frage, ob der klassische JRP die richtige Wahl ist. Ich mache es kurz. Ich habe insgesamt 8 verschiedene JRP-Pässe gefunden, die ich nehmen könnte. Darunter der “Seishun 18”, der selten gültig ist. Dazu gibt es noch einen Stapel von nicht-JR-Pässen. Die Übersicht ist dahin.

nicht-JR-Linien in Kansai
nicht-JR-Linien in Kansai

Das Kleingedruckte macht es nicht leichter: Mit dem Seishun 18 kann man nur Locals und Rapid Trains benutzen, aber keine Limited oder Express. Das verdoppelt Teilweise die Reisezeit. Der JRP Kansai gilt nicht bis Amanohashidate. Zwischen den Geltungsbereichen von JRP East und JRP West gibt es eine Lücke. Ich dreh durch. Shirakawa-go, Inuyama und das Kiso-Tal liegen in dieser Schneise. Der JRP Kanto konnt mir bei dem Abschnitt “Onsen” helfen. Aber der Bus nach Kusatsu ist nicht mit drin. Dafür aber beim JRP gesamt. Der JRP Kanto gilt dafür auf der Tobu-Linie.

Es geht immer so weiter mit dem Kleingedruckten. Der erste Versuch das Ganze auf ein DIN-A4 Papier zu bringen scheitert. Der zweite und dritte übrigens auch. Ich bemühe Excel. Das habe ich noch nie gemacht. Ich schriebe alle Fahrpreise auf und versuche die Blöcke der JRP-Pässe geschickt zu kombinieren.

West-East-Lücke
West-East-Lücke

Ich habe damit gestern schon angefangen. Ich vertausche die Reisetage, um bessere Blöcke mit teuren Fahrten zu bilden. Mehrere Unbekannte machen es nicht einfacher: Wakamatsu oder Kobe? Abstecher nach Inuyama oder Matsumoto? Kriege ich ein Zimmer in Kusatsu? Der letzte Stand hier ist, daß ich nur 2 Tage ein Zimmer bekomme, den dritten Tag woanders verbringen muß. Aber wo? Bessho? Shibuonsen? Alles Variablen, die extrem auf die Preise wirken.

Das erste Ergebnis ist erschreckend: Wenn ich immer Einzeltickets kaufe, auf den ein oder anderen Ltd.Express verzichte und keine Sitzplätze reserviere, dann ist das 1200yen billiger als ein JRP. Ich spare also nichts. Für umgerechnet 12€ erkaufe ich mir den Luxus, nicht jedes Mal am Ticketcounter zu stehen, immer den schnellsten Zug nehmen zu können und einen Sitzplatz zu buchen.

Das hatte ich so nicht erwartet. Bei der letzten Reise hatte ich gegenüber den Einzeltickets knapp 50€ gespart. Dieses Mal sind halt viele nicht-JR-Strecken dabei. Und die Reise ist räumlich kompakt: Kanto, Chubu und Kansai. Meine erste Reise 2004 listete alle 5 Regionen der Hauptinsel Honshu. Da war viel Shinkansen dabei. Damals habe ich mehrere hundert Euro sparen können.

Und noch eine Erkenntnis. Summiert kosten mich Bus und Bahn fast genauso viel wie das Flugticket. Grob 600€. Japan teuer. 1100€ ausgegeben und noch nicht Mal ein Hotel dabei. Apropos. Ich setze den Arbeitspunkt für ein Hotel auf 7000yen/Nacht. In Kusatsu werde ich das nicht halten können. Aber bei 20 Übernachten kommen alleine für Hotel und Frühstück 1400€ hinzu. Damit sind wir bei 2500€. Ich habe da noch keinen Eintritt bezahlt, kein Mittagessen und kein Abendbrot. Von der ein oder anderen Flasche Sake ganz zu schweigen.

Soweit für heute. Der grobe Plan für den JRP steht. Ich muß jetzt die Variablen rauskürzen. Ganz vorne das Onsen-Problem.

[english blog entry]

Türchen 2 – Flugtickets

Seit Stunden, nein eigentlich schon seit gestern, vergleiche ich Flugpreise. Fliege über Oosaka oder Toyko? Oder einen Gabelflug? Ist der Nagoya Airport billiger? Und dann ist da auch noch Haneda. Mehrere mögliche An- und Abflugdaten (Plural von Datum!). Ich schreibe Listen und Listen.

Der Datensatz ist riesig. Ich muß ihn reduzieren: Haneda bietet keine Vorteile gegenüber Narita. Einige Flüge gehen zudem mit einem weiteren Zwischenstop über Osaka. Auch Nagoya hat keine Vorteile. Schnell ist die Liste auf Osaka (KIX =Kansai Airport) und Narita (NRT) reduziert. Mein Favorit ist der Gabelflüg Ankunft in KIX, Rückflug über NRT.

Jetzt müssen die Tabellen kleiner werden. Das Limit sind drei Wochen. Mehr Tage in Japan bedeuten Abzüge beim Arbeitslosengeld, weniger ist doof. Am dem 20. Dezember werden die Flüge teuer. Am 6. Januar ist die Parade. Die Listen reduzieren sich auf 3×3-Matrizen. 17-19 als Anreisedatum, 8-10 zurück. Wenn ich überlege, daß die letzte Reise mit einer 20×20-Liste gestartet ist.

Ich schreibe alle Listen in eine. Schnell wird klar, daß die Gabelflug-Option für jede An-/Abflugkombination die Beste Wahl ist. Folge Optionen bleiben:

  • Finnair über Helsinki mit kurzen Flugzeiten und 620€ unglaublich günstig
  • KLM/AirFrance mit Rückflug über Nacht bei 680€
  • KLM über Amsterdam, auch 680€

Bei Air France-Flug geht es um 21:55 nach Hause. Ich kann den ganzen Abflug-Tag nutzen. Mit KLM geht es hin. Alle Flüge sind früh in Osaka. Den Anflugtag kann ich also ebenfalls verwerten.

Jetzt geht das Grübeln los. AF über Nacht teurer, aber dafür habe ich entweder einen Tag mehr oder anders gerechnet ein Hotel gespart. Jetzt kommen die Nachteile: Der Flug geht über Charles de Gaullee (CDG). Der hat schlimmere Bewertungen als Heathrow. AF ist auch nicht für Service und Pünktlichkeit bekannt. Und … Flug von Narita dauert über 13 Stunden. Fliegen die mit Stadtgas? Finnair braucht nur 10,5 Stunden. Das ist doch mal ein Argument. Es ist schon praktisch, wenn Helsinki in die richtige Richtung liegt.

Auf gehts: Finnair. Das klingt schon entspannt nach Urlaub. Ich habe die Deadline für das Finnair-Angebot überlesen.Als ich mich endlich entschlossen habe, zu buchen, ist es 0:10 Uhr. Die billigen Flüge sind aus dem System. ICH IDIOT. Hätte ich nicht stundenlang geplant, wäre alles in Butter gewesen. ALLES AUF NULL.

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Über Nacht, dafür CDG oder ganz regulär über Schiphol?

13 Stunden in einem Flugzeug. Terminalwechsel in CDG. Ich sammle Daten über den Flughafen. Das ist ist wirklich ein Ärgernis. Entweder ich verlasse die Sicherheitszone inkl. Zolleinfuhr und wieder ausfuhr oder ich wäre 2 Stunden bevor der erste Airsidebus fährt. Die Flughafel Lounge ist auch geschlossen.Aber da ist dieser Bonustag.

Ich beginne die Buchung. Nicht über Opodo wie sonst. Ich arbeite mit der KLM-Homepage. Hier kann man die Sitzplätze buchen. Dann der Todesstoß: Kein Sitz am Gang frei. Nicht mal am Fenster ist was frei. Darauf habe ich nun wirklich keine Lust.

Eine Runde über den Weihnachtsmarkt, um zu prüfen, ob ich zu meiner Entscheidung stehe. Ja tue ich: Der zweite Schritt ist getan: Die Flugdaten stehen. Ich komme nach Japan und wieder zurück. Die Amex Platin wird belastet. Dann kommt der Priority Pass zum Einsatz. War am Flughafen in der Executive Lounge. Hier die Zusammenfassung.

Anreise

  • 05:50 – 07:15 .. Traveliner
  • 07:15 – 09:55 .. check-in und anschließend Airport-Lounge
  • 09:55 – 11:10 .. KL1778 von HAM nach AMS
  • 11:10 – 14:30 .. 3:20 Pause in der Louge T3 von Schiphol
  • 14:30 – 09:40 (Ortszeit) .. KL0867 von AMS nach KIX (11:10)
  • 10:00 .. raus aus dem Zoll –> JAPAN !!!

Abreise

  • (07:30 .. Checkout, wenn ich in Tokyo übernachte)
    10:00 .. Checkout, wenn ich in Narita übernachte
  • 10:30 -11:55 .. check-in; anschließend Airport-Lounge
  • 11:55 – 15:30 (Ortszeit) .. KL0862 von NRT nach AMS (11:35)
  • 15:30 – 16:45 .. Pause in Schiphol; etwas zu knapp für die Lounge
  • 16:45 -17:50 .. KL1783 von AMS nach HAM
  • 18:20 .. raus aus dem Zoll .. Deutschland
  • 19:30 – 20:55 .. Traveliner

english blog entry

Türchen 1 – Freigabe

Heute kam das OK vom Amt. Ich darf über Weihnachten 3 Wochen weg. Es gibt schon reichlich Ideen. Die wichtigsten Feuertage habe ich ebenfalls rausgesucht. Die letzten Tag habe ich Listen mit Reisezielen erstellt. Dabei den gesamten Lonely Plant mehr oder weniger durchgelesen. Genauer gesagt, hatte ich das schon im Juni angefangen, als Okinawa auf dem Plan stand. Hier die Idee, was auf dieser Reise passieren soll:

  • Kanazawa .. einer der drei schönsten japanischen Gärten; damit hätte ich alle besucht
  • Amanohashidate .. eine der drei berühmten Landschaften; damit hätte ich alle besucht
  • Kyoto .. hier fehlen mir ein paar Tempel; hatte ich 2004 übersehen
  • Onsen mit Schnee
  • 31.12. Neujahrfeier in einem Tempel

Tokyo hat seine eigene Liste

  • Tokyo Jissha
  • der neue Sky Tree
  • 01.01. Neujahrsbesuche von Tempeln und Schreinen
  • 02.01. Besuch des inneren Kaiserpalastes mit Gruß des Kaisers
  • 06.01. Feuerwehrparade
  • Die fehlenden Metropolitain Garden
  • Sengaku-ji; der dritte große Tempel; fehlt mir noch; Grab der 47 Ronin
  • Shopping natürlich

Ach ja, der Name “Türchen 1”. Mir ist aufgefallen, daß es noch gröblich 24 Tage sind, bis ich abfliege. Gut, ich habe geschummelt, damit es paßt. Heute ist eigentlich Tag 0 gewesen. Das mit den 24 Tagen ist mir aufgefallen, als ich den Flug gebucht habe.

english blog entry

Ich fliege noch 2012 !!!

Ich habe gerade das OK für 3 Wochen Japanurlaub bekommen. Ich habe 4 Wochen für die komplette Planung. Knapp wie immer. Hier die Eckdaten, die ich bisher habe:

  • Abflug am 18. oder 19. Dezember nach Tokyo oder Oosaka (!)
  • Rückflug am 9. oder 10. Januar von Tokyo aus
  • in Tokyo: Neujahr feiern; am 2. Januar die inneren Kaiserpalast besuchen; am 6. Januar die Feuerwehrparade besuchen (Ich stehe auf der Gästeliste !!!)
  • auch in Tokyo: Sky Tree, Yamanote Tour, Tokyo Jisshia Pilgerreise, die fehlenden Metropolitain Gardens
  • Kanazawa und evlt. Amanohashidate

Neu an dieser Reise wird nicht nur der Gabelflug, sondern auch Tokyo als Zwischenstop. Denn vom 3 bis 5 werde ich mich in ein Onsen (evtl. Nagano) zurückziehen.

Mal sehen, was sonst noch auf die Liste kommt …

english blog entry