moderne Architektur in Japan

Vorwort

Ich habe mir das Buch über “Contemporary Architecture in Japan” gekauft. Bei jedem zweiten Gebäude zweitem Bild habe ich gesagt: “Kenn’ ich. Da war ich schon”. Also habe ich beschlossen auch ein Buch zu schreiben. Dafür nutze ich meinen Blog. 2011 war ich nicht in Japan. Viel freier Blogspace.

Mori Tower, Roppongi Hill
Mori Tower, Roppongi Hill

Randbedingungen

Japan hat ein Problem: Zu wenig bebaubares Land. Die einzige Möglichkeit für japanische Großstädte zu wachsen, ist in die Höhe. Dabei ist zu berücksichtigen, daß sie die Größe von Grundstücken anscheinend in Tokyo bis heute nicht geändert hat. Das Ergebnis sind mehrstöckige Bürogebäude oder Parkhäuser mit einer Grundfläche von 30m^2. Mehr von diesen Gebäuden unter “typisch Japanisch”. Wenn es mal größere zusammenhängende Baufläche gibt, entstehen so gut wie nie langweilige Bürokasten. Ja sie gibt es auch, aber in jeder Straße gibt es aber auch ein Gebäude, wo sich der Architekt richtig Mühe gegeben hat. Eyecatcher sind aber wie immer die großen Dinger; die Kongreßzentren, die Hochhäuser, und riesige verschachtelte Gebäudekomplexe.

Lotsenstation Yokohama
Lotsenstation Yokohama

Illuminati

Das schönse an Japan ist, daß die meisten architektonischen Präziosen nachts beleuchtet sind. Tagsüber grau und langweilig und abens bunt beleuchtet. Ganz deutlich wird dies in Mirai 21 in Yokohama. Das Gebäude auf dem Foto ist die Lotsenstation.

english blog entry

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s