Tokyo Jissha (東京十社)

Ein Plan für die Reise 2012 waren die Tokyo Jissha. 10 Schreine in Tokyo, die einen besonderen Status haben und für die es eine Wallfahrtsreise exisitert.

Herkunft

Die Tōkyō-jissha (東京十社), die “Zehn Schreine von Tokio”, sind zehn Schreine, die vom Meiji-Tennō am 8. November 1868 in den Rang shakaku (社格) erhoben wurden. Sie liegen um den Kaiserpalast herum. Die Schreine bekamen Gesandte des Tennō, die dort für das Heil der neuen Hauptstadt Japans und den Wohlstand des Volkes beteten. Ab der Meiji-Zeit waren die Tōkyō-jissha die Wallfahrtsorte der Jissha-meguri (十社巡り) genannten, populären Wallfahrt, geriet aber über die Jahre in Vergessenheit; nicht zuletzt durch die weitgehende Zerstörung der Schreine im zweiten Weltkrieg. Seit 1975 wurde diese Wallfahrt von den Schreinen wieder populär gemacht.

Tokyo Jissha kleine Ema
Tokyo Jissha kleine Ema

Lage in Tokyo von Nord nach Süd

王子神社 Ōji-jinja Ōji-honchō, Kita 35°45′12″N , 139°44′09″O
白山神社 Hakusan-jinja Hakusan, Bunkyō 35°43′19″N , 139°45′03″O
津神社 Nezu-jinja (*) Nezu, Bunkyō 35°43′13″N , 139°45′39″O
亀戸天神社 Kameido-tenjinja Kameido, Kōtō 35°42′11″N , 139°49′14″O
神田明神 Kanda Myōjin (*) Sotokanda, Chiyoda 35°42′07″N , 139°46′05″O
日枝神社 Hie-jinja Nagata-chō, Chiyoda 35°40′29″N , 139°44′23″O
富岡八幡宮 Tomioka-hachimangū Tomioka, Kōtō 35°40′19″N , 139°47′59″O
氷川神社 Hikawa-jinja Akasaka, Minato 35°40′06″N , 139°44′08″O
芝大神宮 Shiba-daijingū Shiba, Minato 35°39′27″N , 139°45′11″O
品川神社 Shinagawa-jinja Kita-shinagawa, Shinagawa 35°37′06″N , 139°44′23″O

(*) Diese wikipedia-Artikel sind von mir. Wundert euch also nicht, wenn euch die Fotos bekannt vorkommen.

Tokyo Jissha
Tokyo Jissha

Ema

Die Schreine händigen Pilgern jeweils ein kleines Ema mit ihrem Bildnis aus, die zusammen auf einem größeren Ema befestigt werden und so schließlich anzeigen, dass der Besitzer die gesamte Wallfahrt absolviert hat.

Kosten

Die kleine Ema kosten 300yen. Das große Ema kostet 1500yen. Neben den Bahnkosten muß man für die Wallfahrt also 4500yen veranschlagen. Für die Bahnfahrten empfehle ich eine Tageskarte für die U-Bahn. Dabei sollte man Tokyo Metro und Toei buchen. Die kostet ebefalls 100yen. Für den Schrein in Oji und Shinagawa benötigt man zudem die JR, ein Japan Rail Pass ist von Vorteil, muß aber nicht sein.

Planung der Wallfahrt

Es ist möglich alle 10 Schreine an einem Tag zu besuchen. Man muß dann aber schnell sein und darf sich nicht lange an einem Schrein aufhalten. Es ist sinnvoll den Schrein in Oji oder in Shinagawa als Ende der Reise zu wählen, da die Anreise sehr lange dauert. Bei einer günstigen Lage des Hotels sollte der entsprechend andere Schrein als Startpunkt dienen. Meine Wallfahrtsroute war wie folgt:

  1. Kanda Myojin .. Chiyoda-Line: Shinochanomizu -> Nezu
  2. Nezu Jinja .. von hier zu Fuß wechseln zum ..
  3. Hakusan .. XY-Line: Honkomagome -> Oji
  4. Oji-Jinja .. JR-Line: JR Oji -> JR Akihabara -> JR Kameido
  5. Kameido Tenjinja .. Kinshicho -> Kiyosumishirakawa -> Monzennakacho
  6. Tomioka Hachimangu .. Monzennakacho -> Shiodome
  7. Shiba Daijingu .. Shiodome -> Roppongi
  8. Hikawa Jinja .. zu Fuß weiter zum ..
  9. Hie Jinja .. Tameikesanno -> Shinbashi -> Shinagawa -> Shinbanba
  10. Shinagawa Jinja

Ich rate aber allen, die Wallfahrt mit einem Besuch der japanischen Gärten oder anderen Sehenswürdigkeiten zu kombinieren und auf zwei Tage auszudehnen. Ich hatte nur einen Tag geplant und mußte es durchziehen. Es war aber sehr gehetzt. Man sitzt eine halbe Stunde oder länger nur in Bahnen oder rennt zu Fuß die Straßen entlang, nur im dann in 5 Minuten den Schrein zu besichtigen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s