Beppu (別府)

Beppu findet man in auch kleineren Reiseführern. Die Jigoku (Höllen) sind sehenswert. Wie in der Kyushu-Übersicht erwähnt, sind sie aber keine Argument für eine Kyushu-Reise. Ist man eh in der Gegend, sind sie einen Tag Aufenthalt wert. Die Quellen liegen etwas abseits der Bahnstation. Es fahren verschiedene Buslinien dorthin.

Höllen von Beppu Flyer 1
Höllen von Beppu Flyer 1

Die Höllen sind in zwei Gruppen geteilt. Die erste Gruppe von 6 Höllen wird von den Buslinen 2, 5, 7, 9, 41 und 43 angesteuert. Die Linie 2 ist dabei die einzige, die die Höllen von Nord mach Süd abfährt. Zu den letzten beiden Höllen fahren die Busse 16 und 26. Man kann diese Buslinien auch nutzen, um zwischen den beiden Orten zu wechseln.

  • Oniishibouzu Jiguku — schwer zu übersetzen, “rasierte Kopf Hölle”, die Schlammblasen erinnern an die kahlen Köpfe von buddh. Möchen, Bouzu genannt (++)
  • Umi Jigoku — Seehölle, wegen der blauen Farbe des Wassers (+)
  • Yama Jigoku — Berghölle; die Dämpfe entweichen einer Felsformation
  • Kamado Jigoku — benannt nach dem roten Dämon
  • Oniyama Jigoku — in dieser Hölle ist das Wasser warm genug für Aligatoren
  • Shiraike Jigoku — weißes Wasser Hölle; wieder ist die Wasserfarbe,
    milchig-türkisweiß, der Namensgeber (++)
  • Chinoike Jigoku — Bluthölle, wegen der roten Waserfarbe (+)
  • Tatsumaki Jigoku — ist ein Gysier.

Auf der weißen Beppu-Karte gibt es noch zwei Höllen, Kinryu Jigoku und Honbozou Jigoku, dafür fehlt due Sharaike Jigoku. In der roten Karte fehlen Oniishibouzu und Honbozou, dafür sind Shiraike und Kinryu gelistet. Warum, hab ich noch nicht raus.

Übersicht über Onsen in Beppu
Übersicht über Onsen in Beppu

In der obigen Liste, habe ich die Höllen nach eigner Meinung bewertet. Man sollte Höllen nicht auslassen. Seht es mehr als eine Idee, wie intensiv man die Quelle besucht. Neben einer der Höllen (muß noch raussuchen welche) gibt es einen Teich mit Seerosen. Das Gelände mit dem Berg im Hintergrund ist sehr fotogen.

Es gibt einen Beppu-Pass, der wenn ich mich recht erinnere, die Busfahrten und die Eintrittskarten zu den 8 Höllen beinhaltet. Auf dem Pass kann man ein Gebäude sehen. Keine Ahnung was es ist, aber der Turm scheint eine Aussichtsplattform zu haben.

Beppu Pass
Beppu Pass

Mt.Tsurumi Ropeway Ticket
Mt.Tsurumi Ropeway Ticket

Ein zweiter sehenswerter Punkt ist Mt. Tsurumi. Von dem Berg hat man einen Blick über Beppu. Es gibt einen Wanderweg zu anderen Gipfeln. Man kann eine komplette Tagesreise daraus machen. Wer früh mit den Höllen durch ist, kann auch nur einmal um den Gipfel wandern und Ramen essen. Es ist ein lohnender Abstecher, um den Tag zu beenden. Zur Seilbahn, die auf den Berg fährt, braucht man den Bus.

Mt. Tsurumi Flyer 2
Mt. Tsurumi Flyer 2

Auslassen kann man das in einigen Reiseführern erwähnte “Sexmuseum”. Lohnt nicht. In jedem WOS-Laden ist mehr zu sehen. Die Kifune-Burg habe ich nicht besucht. Allerdings konnte ich sie vom Mt. Tsurumi aus nicht sehen. Ich vermute es stehen kaum mehr aus Grundmauern. Den “Strand” kann man auch auslassen. 200m Sandstrand. Als Lübecker bin ich da mehr gewohnt.

Essen und Übernachtung — Mein Hotel war unten am Wasser. Einfach den große Straße vom Bahnhof in Richtung Wasser. Hier steht auch der Beppu Tower (wie so oft in Japan ein Fernsehturm im Eiffelturm-Design. In dieser Gegend gab es genug Kneipen und Restos, sodaß ich gar nicht weiter weg bin. Mein Hotel, das Hotel Kouraku (Beppu) in 3-13-21 Kitahama, hatte ein Onsen auf dem Dach. Genug Hotels gibt es allemal. Beppu ist eine Onsenstadt, Ziel vieler Japaner. Wenn ihr ein Hotel ohne Onsen bucht, keine Angst. Es gibt zahlreiche öffentliche Onsen in Beppu. Auf den Karten sind einige eingezeichnet. Frei nach Douglas Adams: “Handtuch mitnehmen”.

Hier der Blogeintrag zu Beppu.

Weiteres Infomaterial …

Advertisements

Aso (阿蘇)

Der Aso ist ein Vulkansystem, aus 5 Kratern. Der alte Aso ist eine riesige Caldera. Der Ausbruch war gewaltig und schleuderte Gestein hunderte Kilometer weit. Die 5 heutigen Krater sind friedlicher. Nur einer, der Nakedake, ist aktiv. Lava darf man keiner erwarten. Der Krater ist verschlossen. In ihm hat sich ein türkisfarbener See aus kochendem Wasser gebildet.

Fahrt von Kumamoto aus, nicht von Beppu. Züge und Busse fahren nur die halbe Zeit. Beachtet aber, daß JR nur 4 Züge am Tag fahren. Zum Glück gibt es als Ergänzung bzw. Backup den Odan-Bus, sowie den Yamabiko Expressbus. (Der hat mir damals den Arsch gerettet, als die Bahnstrecke bei der Rückfahrt gesperrt war.)

Züge und Busse nach Aso
Züge und Busse nach Aso

Odan Bus
Odan Bus

Problematischer wird da schon die Busverbindung zum Krater. Es fahren nur 7 Busse am Tag. Die letzte Rückfahrt ins Tal ist um 17 Uhr. Wenn man viel Zeit am Aso verbringen will, muß man früh starten. Ist der Vulkan gesperrt, hat man sehr viel Zeit und nichts zu tun. Man kann das Museum besuchen. Mehr als 2 Stunden kriegt man nicht überbrückt. Ein Schild, ob der Vulkan besichtigt werden kann, hängt an der Busstation. Aso hat also ein Restrisiko.

Erstes Ziel ist immer der Aso. Es gibt eine Seilbahn auf die Beobachtungsplattformen. Das spart Zeit. Ist der Vulkan geöffnet, kann man sich den Krater anschauen. Es soll auch einen Wanderweg um den Krater herum geben. Zumindest sieht man auf meinen Fotos Personen auf der andere, höheren, Kraterwand. Beachtet: Ist der Krater gesperrt, ist auch der Wanderweg blockiert. Die Japaner sind da sehr genau.

Aso Flyer 1
Aso Flyer 1

Aso Flyer 2
Aso Flyer 2

Hat man genug vom Aso kann man zu Fuß zum Museum gehen. Der Bus hält auch hier. Der Weg ist nicht zu lang und geht bergab. Verpaßt nicht den letzten Bus! Zu Fuß ist es zu weit ins Tal, um den letzten Zug/Bus zu kriegen.

Bleibt noch Zeit vor der Rückfahrt, kann man nahe am Bahnhof etwas Essen. 2006 gab es ein Resto, das den Charm eines American Road Diners hatte. Hier habe ich gegessen und auch den Hinweis zu den Bussen erhalten.

Aso Museum Flyer 1
Aso Museum Flyer 1

Aso Museum Flyer 2
Aso Museum Flyer 2

Ersatzplan für frühe Vögel .. hat hier seine Vorteile. Ist der Vulkan voraussichtlich den ganzen Tag gesperrt, kann man nach Beppu bzw. Kumamoto (je nach Basiscamp) weiterreisen. Allerdings sollte man dann anders planen: Mit JR nach Aso würde bedeuten, daß man bei einer Weiterreise erst nach 13 Uhr ankommt. Der Yamabiko-Bus fährt eine Stunde vor der JR und ist eine Stunde früher am Aso. (Achtung die Busse fahren ab/nach Oita, nicht Beppu). Weiter mit der JR ist man schon 11:45 am Ersatzziel.

Ich weiß nicht, wie lange die Attraktionen geöffnet sind. Im Japan ist die Deadline oft 16:30 Uhr. Damit bleiben einem knapp 5 Stunden. Für die Höllen von Beppu reicht es. Für Kumamoto eventuell auch. Letzte Rückfahrten mit JR sind gegen 17:30, mit dem Yamabiko gegen 18:30. Damit kann man den Tag retten.

Für Fahrten ab Kumamoto ist es sogar eine Option zurückzufahren und es am nächsten Tag noch einmal zu probieren.

Links .. Ich habe für den Aso zwei Anläufe benötigt. Daher auch die Erfahrungen mit Bus und Bahn und gesperrten Kratern. Hier die Blog einträge: Flach wie die Schweiz und Klappe die zweite.

Reiseführer – Kyushu und Shikoku

九 州 (K Y Ū S H Ū)

Auf Kyushu war ich nur ein zwei Orten. Dieser Teil meines Reiseführers ist als mehr oder weniger unvollständig. Kyushu selbst erhält von mir höchsten den Status kann, wenn überhaupt. Ich würde mir Kyushu für eine dritte Reise aufheben. Man sollte erst Honshu bereist haben. Die lange Anreise macht es schwierig, Kyushu in einen Reiseplan einzubauen. Das Problem ist mit Hokkaido noch vertrackter. Es gibt Fähren nach Shikoku. Eine meiner Idee wäre es, Kyushu und Shikoku in eine Reise zu kombinieren und nicht über Tokyo zu fliegen.

JR Kyushu
JR Kyushu

On Kyuhsu I only visited two places, so far. And Shikoku is still a white area on my map. This part of my travel guide is more or less incomplete. Kyushu is rated as a “should visit”. It is something for your third trip or even later. Getting there is time consuming. If you want to visit both island you should think about not flying to Tokyo, but to Kansai Airport instead.


Beppu — KANN, 1 Tag
Infos und Karten / information and maps
wikipedia DE / wikipedia ENG / japan-guide

Beppu ist berühmt für seine 8 Höllen; heiße Quellen, in denen man nicht baden kann. Jede Quelle ist anders, allen gemeinsam, daß sie touristisch gut erschlossen sind. Sie sind sehenswert aber kein Grund für eine Reise nach Kyushu. Denkbar wäre ein Abstecher, wenn man von Kyushu nach Shikoku fahren will. Eine Tagesreise ist schwer zu planen; selbst Fukuoka ist weit weg.

Beppu is famous for it “Eight hells”. These are eight onsen (hot water spring) that are not siutable for bathing. Each hells is different from the others. The are nice, and you should visit them, but the are not that aweson that the are worth the trip ti Kyushu. Because on the location Beppu is not suitable for daytrip. Even Fukuoka is to far away.


Aso (Vulkan) — muss nicht, 1 Tag (für Vulkanfans ein MUSS)
Infos und Karten / information and maps
wikipedia DE / wikipedia ENG / japan-guide

Man bekommt den Blick in den Krater geboten, welcher seit Mitte der 90er mit einem See gefüllt ist, dessen türkisblaues Wassser kocht. Die Anfahrt ab Beppu ist eine Weltreise. Probiert euer Glück lieber von Kumamoto aus. Tücken: Immer wieder wird der Krater gesperrt, wenn die Aktivität/der Gasausstoß steigt. Da sonst in dem Ort weniger als Nichts los ist, hat ein Besuch ein gewisses Risiko.

Aso offers you a view into the crater, which is filled with a lake, in that the blue water is boiling by the heat coming from below. Getting there from Beppu is nightmare. Don’t do this mistake, like I did. Plan a trip starting in Kumamoto. But there is still one risk: The crater is often closed for tourist due to higher activity in release of toxic gas. If this happens, there is no plan B. There is nothing going on in the village and you will spend your day in waiting for the next train back or the crater to open.


Noch nicht bereist, aber es soll erwähnt werden …
Not visited but I have to mention it …

Kumamoto soll eine schöne Burg haben und bietet als Tagesausflug den Aso Vulkan. Nagasaki ist sicherlich eine Reise wert. Es ist ein historische Ort, nicht nur wengen der zweiten Atombombe. Daijima ist sicherlich allen ein Begriff. Fukuoka ist eher ein Druchreise/Umsteigeort, ein Stop auf dem Weg nach Nagasaki. Es ist eine moderne Stadt. Ich habe aber gehört, daß Fukoake für Japaner einer der wenigen Orte ist, an denen sie gerne leben würden. Das Nachtleben soll sehr gut sein.

Kumamoto has a nice castle. And daytrips to the vulcano Aso should be much easier from here than starting in Beppu, like I did. Nagasaki is sure a “must seen”. Beside the second atomic bomb it is a historical place. Fukuoka is more or less only a place for a brief stop. It is a modern city, but as far as I heard it is very popular for its night life and most of the younger Japanese people I talked to said, that Fukuoka is place they really think about living or studying there.

Kumamoto: wikipedia DE / wikipedia ENG / japan-guide
Nagasaki: wikipedia DE / wikipedia ENG/ japan-guide
Fukuoka: wikipedia DE / wikipedia ENG / japan-guide

Ach ja … Wenn ihr meint, es fehlt etwas. Schreibt mir. Meine Informationen sind alt. Ich war 2006 auf Kyushu. In der Zwischenzeit kann sich einiges geändert haben. Vielleicht gibt es neue, bessere Zugverbindungen.

By the way: If you have something to add. Write me. My information are old. My travel to Kyushu took place in 2006. Things may have changed. Maybe new or better train connections.