Sapporo (札幌)

Die Stadt ist ein Schachbrett, geteilt in Nord und Süd, Ost und West mit laufenden Nummern. Nullpunkt ist in der Mitte. Hier ist eine Parkschneise und hier steht auch der typisch japanische Funktturm. Der Nullpunkt ist auch fast der Kreuzungspunkt der U-Bahn-Linien. Die Kneipenstraße (hat so ein bischen Shibuya-Charakter) ist bei XX.

Greater Sapporo Map
Greater Sapporo Map

Sehenswürdigkeiten in Sapporo:
— MUSS: Clock Tower und Hokkaido Schrein, abends T38 am Bahnhof
— kann: botanischer Garten, alter Verwaltungssitz
— braucht nicht: Sapporo Dome (nur für Architekten und Baseball Fans interessant), Sapporo-Brauerei (nur Museum, kein Braubetrieb), Fischmarkt, Sakemuseum.

Sapporo Map
Sapporo Map

Der Clock Tower, ein kleines Haus mit Turmuhr, ist nördlich der Achse.Das Gebäude ist klein und unspektakulär. Als Wahrzeichen Sapporo aber Pflicht. Das Museum im Tower ist interessant. Besucht es.

Sapporo Clock Tower Flyer 1
Sapporo Clock Tower Flyer 1

Sapporo Clock Tower Flyer 2
Sapporo Clock Tower Flyer 2

Der Hokkaidoschrein liegt hervorragend in einem Waldgebiet am Rande Sapporos, das auch zum wandern ideal ist. Mit der U-Bahn kommt man fast bis vor die Tür. Der Schrein selbst hat einen sehr schönen Innenhof. Er ist kleiner als der Meiji Jinja und gewinnt durch diese Kompaktheit enorm an Charme. Die Stimmung bei Regen ist noch besser.

Sapporo Botanic Garden Flyer 1
Sapporo Botanic Garden Flyer 1

Sapporo Botanic Garden Flyer 2
Sapporo Botanic Garden Flyer 2

T38 ist eine Etage im Hochhaus, das zum Bahnhof gehört. Etage 38F. Man hat einen Blick in alle Richtungen. Bei Nacht sehr schön. (siehe aus Reiseblog der vierten Reise). Er ist also ein idealer Anlaufpunkt nachdem alle Sehenswürdigkeiten geschlossen haben und man noch nicht müde genug fürs Hotel ist. Die Restos in dem Gebäudekomplex sind zahlreich.

Sapporo Beer Flyer 1
Sapporo Beer Flyer 1

Sapporo Beer Flyer 2
Sapporo Beer Flyer 2

Vorschlag: Plant einen Tag plus den Anreisetag. Packt den T38 in das Abendprogramm. Vom Bahnhof zum Clock Tower — weiter zum Funkturm — (kurzer Abstecher zum Fischmarkt) — den Park entlang gen Westen und wieder nach Norden zum alten Verwaltungssitz — weiter zum botanischen Garten — zurück zur Nullachse, um die U-Bahn zu nehmen — Hokkaido Jinja — Wanderung im Waldgebiet. Man schafft das knapp an einem Tag. Sinnvoller ist aber ein Split ab auf einen Tag und ein paar Punkte schon auf den Tag der Anreise oder Abreise.

T38 Flyer 1
T38 Flyer 1

T38 Flyer 1
T38 Flyer 1

Tip: vernachlässigt Sapporo. Bei günstigen Zugverbindungen schafft man Clock Tower und Funktturm / Park am Anreisetag; den Hokkaido Jinja am Abreisetag. Der Rest an Sapporo ist optional. (Die Sache ist natürlich komplett anders, wenn man im Winter hier ist und das Schneefest stattfindet.) — Wer sich zwischen Hokodate und Sapporo entscheiden muß, sollte Hakodate wählen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s