Rebun (礼文島)

Rebun und Rishiri sind zwei Inseln im Norden von Hokkaido, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die größere Insel Rishiri ist rund und dominiert von einem 1721m hohen Berg. Rebun ist länglich und grün. Anders läßt es sich nicht beschreiben. Der höchste Berg ist Rebundake mit 490m. Sie ist komplett bewachsen. Wiesen und Wälder wechseln sich ab.

Der Hafen von Rebun ist Kafuka im Süden. Hier legen Schiffe von Wakkanai und der Nachbarinsel Rishiri an. Rebun ist zum der Ausgangspunkt aller Busse auf der Insel und einiger Wanderwege. Tagesausflüge von Rishiri oder Wakkanai aus bieten einem maximal 6 Stunden Aufenthalt. Das reicht nur für zwei Wanderrouten:

  • Observatory Course — Flower Road (3:40h)
  • Forest Road Course — Usuyuki Road (4:40h)
    wenn man sich beeilt, schafft man einen Abstecher zu den Rebun Falls (2:30h Umweg).
Momoiwa Observation Course Big
Momoiwa Observation Course Big

Die Flower Road kann mit Glück auf 3 Stunde reduziert werden. Damit ist es die einzige Route, die außerhalb von Mai bis September erkundet werden kann. Die auf den Karten angegebene Wanderzeit kann leicht unterschritten werden. Sie ist sehr großzügig ausgelegt. Ich habe den Waldweg samt Rebun Falls genommen; Die avisierten 7 Stunden habe ich dabei auf 5 Stunden gedrückt. Jedoch: will man die Wanderung genießen, sollte man Tempo rausnehmen und dann kommt man auf die erwähnten Zeiten.

Die anderen drei Routen schafft man von der Zeit, aber man benötigt den Bus, da Start- und Zielpunkt nicht am Hafen sind, sondern im Norder der Insel. Und damit fallen die Routen für einen Tagesausflug flach. Ich habe die Busfahrzeiten nicht geprüft. Mit Glück ist passen sie. Ich erinnere mich, daß ein Bus eine Stunde nach Ankuft im Hafen fuhr.

  • Rebun Dake Climbing Course — Mt Rebun Panorama Road (3h plus Busfahrt)
  • 4 hour course — Atsumori Road (4h plus Busfahrt)
  • Lake Kushu Course — Campsite Lake Road (1h ab dem Camping Platz)

Unterkunft und Verpflegung: Die meisten Hotels werden sicherlich in Kafuka sein. Im Norden gibt es kleinere Ryokans und Camping Plätze. Die Insel ist primär auf Wandern in der Natur ausgelegt. Für die Verpflegung auf einem Tagesausflug empfehle ich, vor dem Start einen 7eleven zu plündern, speziell Getränke. Unterwegs gibt es keine Einkaufsmöglichkeit. Wenn man vor dem Anlegen der Fähre noch etwas Zeit übrig hat, kann man direkt am Hafen einen Ramen-Shop ansteuern.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s