Hamarikyu Teien

Tokyo – Sakuramon und ein Erdbeben

Das Frühstück ist ein Klassiker: Kaffee und Brötchen mit Schwartauer Marmelade, dazu Misosuppe mit Reis. Ich sage es gleich, die Kombination ist nicht jedermanns Sache.  Hide holt mich um 13 Uhr am Hotel ab. Ein Teil des 4-Wochen-am-Stück-Urlaub-Deals  ist, daß ich für die Firma Reparaturen in Japan durchführe. Bis dahin schaffe ich es zum Kaiserpalast und zurück. An der U-Bahn-Station Yushimatengumae (C13, Chiyodo-Line) ziehe ich zum ersten Mal meine Suica über das Lesegerät. Ab jetzt bin anderes als die anderen Touris. Nie wieder Münzen in den Automaten stopfen. YES.

Kaiserpalast

Das Sakuramon ist dann etwas enttäuschend. Nur drei Kirschbäume, die nicht mit dem Tor zusammen auf das Foto passen. Dafür bieten sie ein gutes Motiv mit dem Burggraben. Ich wandere Richtung Eingang zum Palastgarten. Hier ergeben sich noch ein paar dankbare Motive.

Kirschen vor dem Palast

Um 16:30 Uhr ist Feierabend. Auf nach Ikebukero zum Kendoshop. Ich will eine Rüstung kaufen, nur finde ich den Laden einfach nicht. Irgendein Detail zum Weg dorthin habe ich vergessen. Ich frage zwei Polizisten. Wußte ich’s doch. Jeder Polizist kennt den nächsten guten Kendoshop. Um 18:20 bin ich wieder bei der Firma, rechtzeitig für den gemütlichen Part. Es geht in ein Izakaya, wo Testuya auf uns wartet. Es gibt Sushi, Sashimi, Tempura und all die anderen undefinierbaren Dinge, dazu Niigata Sake und Shochu, auch japanischer Wodka genannt. (Zum Gären wird der Hefepilz genommen wie für Sake, anschließend wird destilliert. Shochu muß aber nicht aus Reis hergestellt werden. Es gibt ihn auch Sorten aus Getreide und Kartoffeln).

Tokyo

Dann rüttelt es etwas. Ein LKW. Äh nein. Das ist eine schmale Nebenstraße. Hier paßt kein LKW durch. Egal. Ich weiß nicht was mich mehr beunruhigt, das “egal” von eben oder die unruhig werdenden Japaner. Alarmton. Alles blickt zum Fernseher. Erdbeben! Wars das? Kommt noch was? Dann die Entwarnung. Epizentrum war ein paar Kilometer nördlich. Für diesen Bezirk von Tokyo wird eine Stärke von 3 angegeben. Damit ist das Beben durch. Es kommt nichts mehr. Schnell ein Foto vom Fernseher mit der Meldung. Dann widme ich mich wieder den Speisen auf dem Tisch. Nach dem Essen zeigt mir Tetsuya noch eine gute Ecke für die Kirschblüte. Irgendwo in Waseda. Die Ecke ist echt der Hammer. Ob ich sie morgen bei Tageslicht wiederfinde?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s