Kamakura im Regen (April 2008)

Fast ein Plan

Die Eckdaten stehen; die Hotels noch lange nicht. Gestartet wird wie immer in Tokyo, Hotel Edoya. Aber gerade jener Fixpunkt der vorherigen Reisen hat kein Zimmer frei. Kirschblüte. Was hatte ich erwartet.

Die Reise geht dann nach Nagoya. Hier war ich 2004 als Zwischenstop beim Hotelwechsel. Von diesem Basislager aus sind Reisen nach Ise, Toba und Gifu geplant. In Nagoya verlasse ich die Shinkansenstrecke und es geht nach Hida-Takayama zum ersten Matsuri. Gleich nach dem Matsuri erfolgt der Wechsel nach Nikko, wo das nächste Matsuri startet. Der Wechsel ist aufwendig und wird fast den ganzen Tag in Anspruch nehmen.

Anschließend wird es ruhiger: Sendai. Ein Tagesausflug nach Matsushima ist obligatorisch. Ob ich es auch bis Ishinomaki (Manga Island) schaffe, muß ich googeln. Eine Insel in der Nähe verspricht ideale Wanderbedingungen. Das ist aber wegen der langen Fährüberfahrt zu besagter Insel sehr spekulativ. Der nördlichste Punkt wird Morioka, um die Kirschblüte einzuholen, falls ich sie in Tokyo verpaßt habe.  Pläne für die einzelnen Tage habe ich noch nicht. Hotels schon gar nicht. Also: Fast ein Plan.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s